5 Tipps, wie Deine Katze heiße Sommertage gut übersteht

Während wir Menschen an heißen Sommertagen einfach in den nächstbesten See zur Abkühlung springen, haben es unsere Katzen dagegen nicht ganz so leicht! Schließlich können sie sich ihr dichtes Fell bei Hitze nicht mal eben ausziehen...

Doch wie kühlen sich Katzen eigentlich ab und was können wir als Katzenhalter tun, damit sich unsere Tiere trotz Hitze wohlfühlen?

Grundsätzlich mögen Katzen als Nachfahren von Wüstenbewohnern die Wärme sehr gern. Wird es ihnen allerdings zu heiß, dann versuchen sie sich durch häufiges Putzen Abkühlung zu verschaffen. Durch den Speichel auf ihrem Fell entsteht eine Verdunstungskühle. Bei extremer Hitze verschaffen sie sich zusätzlich über hechelnde Atmung Abkühlung.

In dieser Situation suchen sich die Tiere ein kühles Plätzchen und bewegen sich eigentlich kaum noch.

Erst mit Abkühlung in den Abendstunden werden sie wieder aktiv.

Was kann ich als Katzenhalter also tun, um mein Tier an heißen Sommertagen zu unterstützen?

Katzen Kühlmatte

Wir stellen Euch heute 5 Tipps vor, wie Deine Katze die heißen Sommertage garantiert gut übersteht! (Lesedauer 4 min)

Tipp 1:  Katzenwellness - Tu Deiner Katze etwas Gutes!

Du kannst Deiner Katze regelmäßig das Fell bürsten, um sie von losen Haaren zu befreien.

Anschließend kannst Du sie mit einem leicht feuchten Tuch sanft abreiben.

Der Effekt ist wie oben beschrieben: durch die Feuchtigkeit auf dem Fell entsteht eine angenehme Verdunstungskühle.

Freigängerkatzen können sich bei Hitze gut an einen schattigen Ort zurückziehen. Der natürliche Schatten einer Hecke oder eines Buschs ist die beste Möglichkeit für Deine Fellnase zur Ruhe zu kommen und sich zu entspannen.

Ist Deine Katze eine Wohnungstier, solltest Du in den frühen Morgenstunden oder spät abends alles gut durchlüften und tagsüber die Fenster verschließen und abdunkeln, um die Kühle möglichst lange in den Räumen halten zu können.

Meist halten sich Stubentiger bei Hitze gern in kühleren Räumen auf, wie z.B. im Badezimmer auf den Fliesen. Vielleicht hast Du aber auch die Möglichkeit, Deinem Vierbeiner Zugang zu einem gesicherten kühlen Kellerraum zu gewähren. 

Tipp 2: Sorge für ausreichend Trinkgelegenheiten

Das Wichtigste bei Hitze für Euer Tier: Es muss immer genügend Wasser vorhanden sein!  Je mehr Trinkmöglichkeiten dem Tier gegeben werden, desto wahrscheinlicher ist die Wasseraufnahme. Auch ein Trinkbrunnen kann Deine Katze dazu anregen, mehr Flüssigkeit aufzunehmen.

Grundsätzlich sollten die Trinkgelegenheiten nicht in der Nähe des Futters aufgestellt werden, da Katzen nicht gern dort trinken, wo sie fressen.

In Sachen Fütterung ist es übrigens sinnvoll an heißen Tagen überwiegend Nassfutter zu verwenden und Trockenfutter zu vermeiden, um die Katze vor weiterer Austrocknung zu schützen.

Jede Katze hat andere Trinkgewohnheiten. Manche mögen gern frisches Wasser, andere bevorzugen etwas abgestandenes Wasser. Es empfiehlt sich unterschiedliche Trinkgefässe aufzustellen. Auch ein Eiswürfel im Trinkwasser kann bei Hitze für Abkühlung bzw. Abwechslung sorgen.

Tipp 3: Gönn Deiner Mieze ein Katzeneis zur Abkühlung!

Warten auf den Eismann? Fehlanzeige, denn der Eismann für Deine Katze bist Du!

Viele Katzen lieben es tatsächlich ein kleines gefrorenes Katzeneis zu schlecken. Dafür könnt Ihr beispielsweise eine kleine Tüte mit Leckpaste in das Gefrierfach legen, oder einen Katzenmilchsnack einfrieren.

Alternativ könnt Ihr aber auch das Lieblingsfutter Eurer Katze mit etwas Wasser verrühren, das Ganze dann in einen Eiswürfelbehälter geben.

Ankühlung Katze

Wichtig ist, dass Ihr das Eis Euren Katzen nicht eiskalt, sondern bestenfalls angetaut serviert und davon immer nur eine kleine Menge!

(Es sollte sich hierbei lediglich um einen kleinen Snack handeln.)

Tipp 4: Wasserspaß im Pfotenbad!

Nicht alle Katzen sind wasserscheu! Haben sie einmal die Möglichkeit, spielen viele Katzen sehr gern mit dem nassen Element. Ihr könnt Eurer Katze eine große Auflaufform mit Wasser befüllen und darauf z.B. einen Tischtennisball oder andere Gegenstände schwimmen lassen. Viele Katzen haben riesigen Spaß daran, diese Sachen zu bepföteln und aus dem Wasser zu fischen. Im Spielzeughandel für Kinder gibt es z.B. kleine batteriebetriebene Plastikfische, die von allein ihre Bahnen durch das Wasser ziehen. Das ist ein Spaß für Mensch und Tier! Toll sind auch schwimmfähige Teelichthalter, die mit Leckerlies befüllt werden können.

Katzen Abkühlung

Tipp 5: Cool Cat, dank Kühlmatte!

Eine Kühlmatte sorgt ebenfalls für Erleichterung bei Hitze für Eure Vierbeiner!

Bei warmen Wetter liegen Katzen bekanntlich gern auf kühlen Fliesen. Mit Hilfe einer Kühlmatte könnt Ihr aber ganz flexibel jeden anderen Ort für Eure Katze zur Abkühlung einrichten.

 

Das Praktische daran: Die Kühlmatte funktioniert ohne vorheriges Kühlen oder Einfrieren! Ein Kühlgel im Inneren der Matte kühlt diese selbständig.

So könnt Ihr die Matte an einen der Lieblingsorte Eurer Katze legen. Sie wird dieses bequeme, angenehm kühlende Plätzchen sicher schnell zu schätzen wissen!

Kühlmatte für Katzen

Katzenmädchen Kasi liebt ihre Kühlmatte "FRIO" von Piupet. Sie ist abwaschbar und kann sowohl im Garten, als auch im Haus genutzt werden. Toll ist das moderne Design der Matte. Eine Seite ist mit vielen kleinen Eismotiven bedruckt, die andere Seite neutral mit dem Piupet Logo gestaltet. So kann man die Decke nach Belieben wenden. Mit einer Größe von 50x90 cm findet hier übrigens auch mehr als eine Katze Platz! ;-)

 

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit meinekatzenmaedchen.de entstanden! Martina, vielen lieben Dank dafür <3
Kühlmatte grau