Top 10 der beliebtesten Katzenrassen auf Instagram 2019

In diesem Artikel stellen wir euch vor die weltweite TOP 10 Katzenrassen auf Instagram im Jahr 2019 vor. Dabei schauen wir uns an für welche Katzenrasse, die meisten Hashtags verwendet werden und folglich die höchsten Relevanz für alle Instagram-Nutzer haben.

Befindet sich deine Katze auch unter unseren Top10?

Platz 10: Savannah-Katze

Markierungen: 244.500 (#savannahcat)

Die Savannah-Katze ist eine relativ junge exotische Hauskatzenrasse. Sie enstammt aus der Kreuzung eines Servals mit einer Hauskatze, weshalb die Savannah-Katze auch viele Merkmale des Servals besitzt. Die Savannah-Katze gehört zu den Hybrid-Rassen. Sie ist eine von der TICA (The International Cat Association) anerkannte Rasse und gilt als eine der teuersten Hauskatzenrassen der Welt. Sie kostet (je nach Generation und Wildblutanteil) zwischen 1.000 und 15.000 Euro und kann bei einer Schulterhöhe von 45 cm bis zu 1,2 m lang werden.

Platz 9: Norwegische Waldkatze

Markierungen: 1.061.398 (#norwegianforestcat)

Die Norwegische Waldkatze ist eine sehr ursprüngliche, über lange Zeiträume ohne gezielte züchterische Einflussnahme entstandene regionale Hauskatze Norwegens. Sie wurde in den 1930er Jahren redomestiziert und wird seit den 1970er Jahren den „natürlichen Rassen“ zugerechnet Die Norwegische Waldkatze ist groß, robust und hat halblanges Fell mit einem ausgeprägten buschigen Schwanz und einer deutlichen Halskrause.

Platz 8: Sphynx-Katze

Markierungen: 1.231.237 (#sphynxcat)

Die Sphynx-Katze ist eine nahezu haarlose kanadische Katzenrasse. Sphynx-Katzen sind mittelgroß und muskulös. Sie haben große Ohren, ausgeprägte Wangen und ein starkes Kinn. Bei näherer Betrachtung erkennt man einen leichten Haarflaum, der den ganzen Körper bedeckt. Sphynx-Katzen sind intelligent, lebhaft und anhänglich. Das älteste Dokument nebst einer Abbildung haarloser Katzen stammt aus dem Jahr 1902 aus Mexiko. Die Zuchtlinie der heutigen Sphynx-Katzen stammen allerdings von Katzen aus Kanada ab. Diese wurden dort seit den sechziger Jahren aus natürlich mutierten Katzen vom Menschen weitergezüchtet. Seit 1971 ist die kanadische Sphynx als Rasse anerkannt. 

Platz 7: Russisch-blau

Markierungen: 2.048.825 Markierungen (#russianblue)

Als Russisch Blau wird eine Rasse der Hauskatzen bezeichnet. Die Russisch Blau trägt ein graublaues, kurzhaariges, sehr dichtes (doppeltes) Fell mit farblosen Haarspitzen, die im Licht einen Silberschimmer erzeugen (kein genetisches Silber!). Große, tief smaragdgrüne Augen heben sich deutlich von der Körperfarbe ab. Der Körper ist mittelgroß, mittelschwer, elegant und muskulös. Die Russisch Blau ist eine ausgeglichene, verschmuste, ruhige Katze mit starker Bindung zu Menschen. Die Russisch-Blau-Katzenrasse ist eine Naturrasse, d. h., sie wurde nicht zu ihrem Aussehen gezüchtet, sondern trat so in der Natur auf.

Platz 6: Siamkatze

Markierungen: 2.871.261 (#siamese)

Siamkatzen gehören zu den bekanntesten und am meisten verbreiteten Rassekatzen. Wie der Name vermuten lässt, stammen die Vorfahren der heutigen Siamkatzen aus dem südostasiatischen Siam, dem heutigen Thailand, wo sie vor etwa 150–200 Jahren schriftlich erwähnt werden. Das erste Siamkatzenpaar gelangte Ende des 19. Jahrhunderts über englische Diplomaten nach Großbritannien und begründete die Zucht in Europa. Siamkatzen sind Teilalbinos. Diese Form der Mutation zeichnet sich durch eine blaue Augenfarbe und eine weiße Fellfarbe mit dunkler gefärbten Stellen an den Körperspitzen (Akren) wie Ohren, Schwanz und Pfoten aus.

Platz 5: Bengalkatze

Markierungen: 2.991.719 (#bengal)

Die Bengalkatze oder Leopardkatze, im englischen Sprachraum als Asian Leopard Cat (ALC) bezeichnet, ist eine wilde Katze Süd- und Ostasiens. Seit 2002 wird die Bengalkatze gilt in einigen Teilen der Welt als bedrohte Spezies. Die Bengalkatze ist etwa so groß wie eine Hauskatze, aber schlanker und hat längere Beine. Ihr Kopf ist mit zwei markanten dunklen Streifen gezeichnet, relativ klein mit einer hellen, kurzen und schmalen Schnauze und runden Ohren, die rückseitig schwarz sind mit einem kleinen hellen Fleck in der Mitte.

Platz 4: Perserkatze

Markierungen: 3.360.724 (#persiancat)

Die Perserkatze zählt zu den ältesten und populärsten Rassekatzen. Perserkatzen teilen sich mit exotischen Kurzhaarkatzen und Colourpoints einen gemeinsamen Rassestandard. Unterschiede weisen sie nur in Felllänge, -textur und -farbe auf. Charakter und Grundzüge

Sie ist sehr ruhig, zurückhaltend, zuverlässig und mit mäßig ausgeprägtem Freiheitsdrang, somit sind die Perser auch gut ohne Freilauf zu halten. Es ist sogar von Vorteil, da diese Rasse sehr schnell zu Verfilzungen und Knötchen neigt. Deshalb gehören sie auch zu den pflegeintensivsten Rassen.

mainecoon

Platz 3: Ragdoll

Markierungen: 4.200.782 (#ragdoll)

Die Ragdoll ist eine Anfang der 1960er Jahre in Amerika gezüchtete Katzenrasse. Ann Baker baute die Linienzucht auf gab ihr den Namen „Ragdoll", was auf Deutsch etwa „Stoffpuppe" bedeutet. Den Namen wählte Ann Baker aufgrund der Tatsache, dass sich ihre Katzen schlaff hängen ließen, wenn man sie hochnahm – wie eine aus Stofffetzen gefertigte Lumpenpuppe. Dieses Verhalten bot Spielraum für Gerüchte, dass diese Rasse ein verändertes Schmerzverhalten hätte. Dies verleitete leider manche dazu, das Schmerzverhalten der Tiere zu testen. Bei tiergerechten Untersuchungen stellte sich dann heraus, dass es keinerlei Veränderungen im Schmerzverhalten gibt. Also bitte keine Schmerz-Tests durchführen.

Platz 2: Britisch-Kurzhaar

Markierungen: 4.642.411 (#britishshorthair)

Im Jahr 1871 wurden in England die ersten Katzen der Rasse British Shorthair im Crystal Palace ausgestellt. Die Britisch-Kurzhaar-Katze ist eher ruhig und vor allem im Vergleich mit Orientalen nicht zu lebhaft. Sie hat ein kurzes und dichtes Fell, das fest im Griff (crisp) ist. Es zeichnet sich durch sehr viel Unterwolle aus, sodass es leicht aufspringt. Weil nach den Weltkriegen wegen der knappen Zuchtbestände Perser eingezüchtet wurden, sind ab und zu langhaarige Briten im Wurf. Am 1. Januar 2002 entschied die FIFe, dass nur kurzhaarige Katzen als Briten bezeichnet werden dürfen. Dadurch wurden die BKH mit halblangen Haaren für eine ganze Zeit ins Abseits gedrängt. Inzwischen ist diese Form der BKH als Britisch Langhaar (BLH) bei den meisten Verbänden anerkannt. (z. B. seit August 2008 von der WCF und vom Mai 2009 bei der TICA).

Platz 1: Mainecoon

Markierungen: 5.089.192 (#mainecoon)

Den ersten Platz belegt die Mainecoon-Katze mit über 5 Mio. Beiträgen unter dem Hashtag #mainecoon auf Instagram.

Die Mainecoon-Katze (Englisch „coon“ von „raccoon“ = „Waschbär“), auch amerikanische Waldkatze genannt, ist eine ursprünglich US-amerikanische Haus- und Gebrauchskatze aus dem Nordosten der Vereinigten Staaten, die 1985 von dem US-amerikanischen Bundesstaat Maine zur „Staatskatze“ (state cat) ernannt wurde. Seit längerer Zeit wird sie planmäßig gezüchtet. Sie ist eine Halblanghaarkatze mittelschwerer Form. Da sie sehr anhänglich ist, wird die Maine Coon auch Hundekatze genannt. Wegen ihres Wesens und ihrer Größe wird sie auch als gentle giant („sanfter Riese“) bezeichnet. Umgangssprachlich werden Maine-Coon-Katzen gelegentlich liebevoll auch „Coonies“ genannt. Zusammen mit der Norwegischen Waldkatze und der Sibirischen Katze zählt sie zur Gruppe der sogenannten Waldkatzen, die wiederum zu den Naturrassen zählen.

Weltweite Top 10 der beliebtesten Katzenrassen auf Instagram 2019:

  1. Mainecoon 5.089.192 (#mainecoon)
  2. Britisch-Kurzhaar 4.642.411 (#britishshorthair)
  3. Ragdoll 4.200.782 (#ragdoll)
  4. Perser-Katze 3.360.724 (#persiancat)
  5. Bengalkatze 2.991.719 (#bengal)
  6. Siamkatze 2.871.261 (#siamese)
  7. Russisch-blau Katze 2.048.825 (#russianblue)
  8. Spynx-Katze 1.231.237 (#sphynxcat)
  9. Norwegische Waldkatze 1.061.398 (#norwegianforestcat)
  10. Savannah-Katze 244.500 (#savannahcat)

 

Stand 17.07.2019

Quelle: Recherche auf instagram.com und Wikipedia.de